diakonia GmbH
Dachauer Straße 192
80992 München
Tel. 0 89 - 12 15 95 - 0
1000 Zeichen verbleibend
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage benutzt. Mit dem Absenden des Kontaktformulars erkläre ich mich mit der Verarbeitung einverstanden.

Fotoshooting für die neue kaufhaus-Postkarte

„La Familia“ auf Bayerisch – das Fotoshooting für die neue kaufhaus-Postkarte


München, 22.August 2018

Das Fotoshooting ist beendet, aktuell werden noch die passenden Motive ausgesucht und dann sind sie fertig: die neuen Postkarten des diakonia kaufhauses. Das Besondere daran: alle Models sind Mitarbeiter von diakonia, einer gemeinnützige Organisation, die in München für Menschen in schwierigen Lebenslagen oder mit Behinderung Arbeitsplätze schafft. Angelehnt war das Fotoshooting an die bekannte „Dolce & Gabbana“-Marktingaktion „La Familia“. „Wir haben das Ganze umgewandelt in ‚La Familia auf Bayerisch‘ und die Motive etwas abgewandelt nachgestellt“, betont Julia Boiger, Betriebsleiterin der Secondhand-Läden von diakonia.

Und Andy Beutl, der am Fotoshooting als Model teilgenommen hat, erzählt: „Die notwendigen Klamotten und die Dekoration zusammen zu bekommen war in unseren Secondhand-Läden kein Problem, da fand sich schnell genug Material“, so der kaufhaus-Mitarbeiter „Schon schwieriger war es dagegen die Akteure halbwegs stilsicher und passend einzukleiden, es sollte ja ein rechtes Kunstwerk werden. Und nachdem das geschafft war und die Frisur saß ging es so richtig los: das Schminken!“

Gerade als Mann sei Farbe im Gesicht eine fremde Welt, sagt Andy Beutl, „außer vielleicht zum Fasching.“ Geschminkt wurden alle Models von Visagistin Farah Muhanna von der Kosmetikschule Schöner, die diakonia regelmäßig auch bei ihren Modeschauen ehrenamtlich unterstützt. Egal ob Lidschatten, Rouge und Kajal – jedes Modell wurde professionell geschminkt, damit beim Fotoshooting nichts mehr schief gehen konnte. „Da ist es ja mit einem schnellen Schnappschuss nicht getan“, weiß Andy Beutl. „Das Licht muss passen, die Bildaufteilung, die Ausstattung, alles muss perfekt harmonieren. Zum Glück hatten wir auch dafür einen echten Profi. Und nach nur 90 Minuten voller Posen, Verrenkungen, Fehlversuchen und kollektiven Lachkrämpfen war das Ding dann schon im Kasten.“

Mit den Postkarten, die es im Übrigen für jeden einzelnen der insgesamt sechs Secondhand-Läden von diakonia gibt, möchte der Sozialbetrieb seinen Kunden und Spendern etwas mitgeben, „das in gewisser Weise auch persönlich ist, denn die Models sind unsere Mitarbeiter“, ergänzt Julia Boiger. „Es ist doch nach wie vor schön, eine Postkarte zu verschicken – gerade im digitalen Zeitalter.“ Die kaufhaus-Postkarten werden voraussichtlich Ende September erhältlich sein.


Zum Anfang

Beim diakonia Newsletter anmelden:

Ich bin damit einverstanden,
dass mich diakonia über ausgewählte Themen informieren darf.
Meine Daten werden ausschließlich zu diesem Zweck genutzt.
Insbesondere erfolgt keine Weitergabe an unberechtigte Dritte.

Mir ist bekannt, dass ich meine Einwilligung
jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen kann.
Dies kann ich über folgende Kanäle tun:
per E-Mail an: info@diakonia.de
oder postalisch an:
diakonia Dienstleistungs GmbH
Dachauer Straße 192
80992 München
Es gilt die Datenschutzerklärung der diakonia,
die auch weitere Informationen über Möglichkeiten
zur Berichtigung, Löschung und Sperrung meiner Daten beinhaltet.

Bitte die Sicherheitsabfrage eingeben:
captcha